Was ist FIDA und was sind die Ziele?

FIDA, die Abkürzung für das Rahmenwerk für den Zugang zu Finanzdaten, ist eine von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Verordnung, die darauf abzielt, die Art und Weise, wie Finanzdaten innerhalb der Europäischen Union geteilt werden, zu transformieren. Sie konzentriert sich insbesondere auf den Versicherungssektor und ebnet den Weg für Open Insurance.

Hier sind die Schlüsselziele von FIDA:

  • Befähigung von Einzelpersonen: Einzelpersonen die Kontrolle über ihre Finanzdaten geben und es ihnen ermöglichen, diese mit Drittanbietern (TPPs) ihrer Wahl zu teilen.
  • Erhöhung der Transparenz: Eine transparentere Finanzlandschaft fördern, indem der Zugang zu und das Verständnis von Finanzprodukten und -dienstleistungen erleichtert wird.
  • Wettbewerbsförderung: Das Spielfeld für neue Marktteilnehmer ebnen, Innovation fördern und eine größere Auswahl für Verbraucher ermöglichen.
  • Verbesserung der Kundenerfahrungen: Personalisierte Dienste und einfacheres Wechseln zwischen Anbietern ermöglichen, was letztendlich die Kundenzufriedenheit und -kontrolle verbessert.

Insgesamt strebt FIDA die Schaffung eines dynamischeren und vernetzteren Versicherungsmarktes an, in dem Einzelpersonen größere Kontrolle über ihre Daten haben und von innovativeren und personalisierten Dienstleistungen profitieren.